Die Kunst der lustvollen Ästhetik

28.04.2004 09:58

Mit einer Themenausstellung präsentiert sich dieses Jahr die KünstlerInnen Gruppe Thurgau. Vernissage ist am Samstag.

Weinfelden - 21 Künstler und Künstlerinnen zeigen ihre Bilder, Videos, Installationen, Fotografien und Skulpturen zum Thema «Lust». Sie signalisieren im grossräumigen ehemaligen Fabrikgebäude der Teigwarenfabrik Etter Egloff, was sie mit Lust assoziieren, was Lust für sie bedeutet, in welchem Kontext sie Lust sehen, was für sie Quellen der Lust sind. Der Betrachtende anderseits kann in surreale, geheimnisvolle Bilderwelten eintauchen, sich Träumen und Räumen hingeben, sich aber auch lustvoll über sich selber amüsieren, sich Gedanken über unseren Lustkonsum machen oder ganz einfach der Ästhetik der Objekte hingeben. Die Gruppe steht zu ihrer Heterogenität. Weder hat sie sich auf bestimmte typische Objekte der Lust begrenzt noch auf formale Bestimmungen beschränkt. Sie erhebt auch keinen Anspruch auf irgendwelche Erkenntniswerte. Dem Betrachter eröffnet sich ein breites Spektrum an sinnlichen Impulsen. Erotisierende Bildinhalte treffen auf freudvolle Auseinandersetzung mit Farbe; sinnlich Mystisches fliesst mit Philosophischem zusammen; Symbolik und Heiterkeit treffen sich. Die Gruppe zeigt sich lustvoll und ideenreich, sinnlich und vergnügt, immer der Ästhetik verpflichtet.

Es stellen aus (in alphabetischer Reihenfolge): Max Ammann, Willy Biehler, Charles Bötschi, Ursula Fehr, Bianca Frei-Baldegger, Elsbeth Harling Marta Herzog, Marianne Jost-Schäffeler, Kundry, Kurt Lauer, Martin Maeder, Philippe Mahler, Tim Meagher, Hans Niederhauser, Larry Peters, Erich Rutishauser, Stefan Rutishauser, Pierre Sutter, Verena Wanner, Helmut Wenczel und Max Zwissler. (tz.)

Vernissage: 1. Mai, 17 Uhr; Ausstellung bis 31. Mai; Sa/So 15-18, Do 17-20 Uhr; Etter Egloff Fabrik, Freiestrasse 4.

Erschienen in der Thurgauer Zeitung vom 28. Apri 2004

Zurück